Geflüchtete im Achthal

Home » Flüchtlingspolitik » Geflüchtete im Achthal

Engagement für Geflüchtete im Achthal

Infoabend in Achthal: Anwoh­ner und Flücht­linge hören einem Vor­trag von Uche Akpulu vom Bayerischen Flüchtlingsrat München auf­merk­sam zu.

Infoabend in Achthal: Bei einem Vor­trag von Uche Akpulu vom Bayerischen Flüchtlingsrat München.

Im Achthal hat die Gemeinde Teisendorf im August 2012 ehemaligen Ferienwohnungen des Gasthofs Reiter zu Flüchtlingsunterkünften umgebaut. Wir haben uns von Beginn an runden Tischen beteiligt, setzen uns gemeinsam mit der Caritas für die Flüchtlinge ein, haben bis August 2014 auch hier einen Sprachkurs finanziert und gemeinsam mit dem Bayerischen Flüchtlingsrat im März 2013 eine Informationsveranstaltung zum Asylrecht organisiert. Letztlich machen aber gerade die Anwohner das Achthal zu einem Musterbeispiel, wie das Zusammenleben von Flüchtlingen und empfangener Bevölkerung aussehen sollte. Unser Rolle beschränkt sich darauf diese Menschen dabei weiter zu unterstützen.

Ein gutes Zusammenleben in Achthal

Trotz anfänglicher Schwierigkeiten hat sich die Einbindung der Bewohner in das Gemeinschaftsleben des kleinen Ortes Achthal schnell gut entwickelt – denn die Hilfsbereitschaft der Anwohner ist groß: Es finden regelmäßig Treffen statt, bei denen sich die Anwohner und Geflüchtete austauschen, Ausflüge unternehmen oder Fahrten zu Behörden oder Ärzten machen. Durch die abgelegene Ortschaft ist das eine große Erleichterung für die Asylbewerber.

Die Sprachkurse

Von September 2012 bis August 2014 fand auch im Achthal regelmäßig ein Sprachkurs statt – zunächst auf Eigeninitiative einer Anwohnerin, ab Oktober 2013 unterstützten wir den Unterricht finanziell sowie mit einem zusätzlichen Deutschlehrer.

Der Unterricht fand einmal wöchentlich im Gasthof Reiter statt. Anwohner hatten für den Unterricht einen Overheadprojektor sowie ein PC und ein Laptop gespendet. Ein anderer Anwohner hielt zudem einen Basiskurs für Computerkenntnisse wie z.B. Textverarbeitung ab – mit großem Erfolg und reger Beteiligung.

Im August 2014 haben wir die Sprachkurse im Achthal eingestellt, da es kaum noch Nachfrage gab. Viele der Bewohner gingen mittlerweile an die Berufsschule, wo u.a. eigenständige Sprachunterricht gab.
 
Wir stehen weiterhin mit der Lehrkraft in Kontakt und nehmen unsere Zusammenarbeit wieder auf, sobald Bedarf besteht. Auch die Computerkurse wurden eingestellt, die Rechner und die Internetverbindung sind jedoch weiterhin vorhanden und können von den Bewohner genutzt werden.
 
Finan­zie­rung und Kooperationen

Wir finan­zie­ren die Sprach­kurse aus den Ein­nah­men des anders.-Festivals. Koope­ra­ti­ons­part­ner der Kurse ist das KONTAKT Frei­las­sing.